Unser Versprechen an Sie in außergewöhnlichen Zeiten - FAQ zur „Corona-Pause“

Neben Sorgen um die Gesundheit führt die aktuelle Corona-Krise bei vielen Menschen zu finanziellen Notlagen. Damit Sie Ihren Versicherungsschutz trotzdem unvermindert aufrechterhalten können, leisten wir schnelle, einfache und unbürokratische Hilfe. 

Die „Corona-Pause“ beinhaltet einen zinslosen Aufschub der Beitragszahlung für einen Zeitraum von maximal 6 Monaten, längstens bis zum 31.12.2020. Am Ende der „Corona-Pause“ ist grundsätzlich eine Nachzahlung der ausgesetzten Beiträge vorgesehen. Während der „Corona-Pause“ gewähren wir Ihnen weiterhin den vollen Versicherungsschutz. Zugesagte Garantien bestehen in unveränderter Höhe. 
Bitte beachten Sie:

  • Eine „Corona-Pause“ umfasst ausstehende Beiträge ab dem 01.03.2020. Die Beiträge für einen früheren Zeitraum müssen vorher gezahlt worden sein. Diese Beiträge sind nicht Bestandteil der „Corona-Pause“. Falls bei Ihrer Versicherung Beiträge ausstehen, die nach dem 01.03.2020, aber vor dem von Ihnen beantragten Start der „Corona-Pause“ liegen, wird die „Corona-Pause“ vorgezogen und – falls möglich – entsprechend verlängert. So erhalten Sie die volle optimale Unterstützung unseres Hilfsangebotes.
     
  • Die „Corona-Pause“ darf maximal sechs Monate lang sein und endet spätestens am 31.12.2020. Anträge über einen längeren Zeitraum und einen späteren Beendigungszeitpunkt werden entsprechend gekürzt.
     
  • Tritt während der „Corona-Pause“ der Versicherungsfall ein, wird die Versicherungsleistung um die ausgesetzten Beiträge gekürzt. Am Ende der „Corona-Pause“ ist grundsätzlich eine Nachzahlung der ausgesetzten Beiträge vorgesehen.

Sie haben die Möglichkeit, die „Corona-Pause“ vorzeitig zu beenden und die Beitragszahlung kurzfristig wieder aufzunehmen. In diesem Fall senden Sie uns bitte eine E-Mail an das Postfach kundenberatung@neueleben.de mit den nachfolgenden Informationen:

  • Betreff der Mail „Aufhebung der Corona-Pause zu Versicherungsnummer“ (bitte Nummer angeben)
  • Termin der Wiederaufnahme der Beitragszahlung (nur zum Ersten eines Monats)
  • Ihre Kontaktdaten inklusive Telefon-Nummer

1.    Während der „Corona-Pause“ sind von Ihnen keine Beiträge zu entrichten. Je nach Zahlungsart gilt:

a) Bei Zahlung im Lastschriftverfahren
Ab sofort werden wir während der „Corona-Pause“ keine weiteren Beiträge von dem angegebenen Konto abbuchen. Sollte sich der Einzugstermin der Beiträge mit dem Beginn der Corona-Pause überschnitten haben, können Sie der Abbuchung widersprechen.

b) Bei Zahlung der Beiträge per Rechnung
Ab sofort werden wir während der „Corona-Pause“ keine Rechnungen mehr versenden. Sollte es bei einer rückwirkenden Beantragung der „Corona-Pause“ zu einer Überschneidung mit dem Versand der Beitragsrechnung gekommen sein, betrachten Sie die Rechnung bitte als gegenstandslos.

c) Bei Zahlung der Beiträge per Dauerauftrag
Bitte setzen Sie Ihren Dauerauftrag während der „Corona-Pause“ außer Kraft. 

2.    Nach Ablauf der „Corona-Pause“ gilt zur nächsten Beitragsfälligkeit

a) Wiederaufnahme der Beitragszahlung
 Die Beitragszahlung ist zu dem vereinbarten Zahlungstermin in unveränderter Höhe wieder aufzunehmen.

b) Nachzahlung der ausgesetzten Beiträge 
Die ausgesetzten Beiträge sind zum Ende der „Corona-Pause“ in einem Betrag nachzuzahlen.

Haben Sie mit uns das Lastschriftverfahren vereinbart, werden wir den Gesamtbetrag der ausgesetzten Beiträge zum nächsten Monatsersten nach Ablauf der „Corona-Pause“ von Ihrer Bankverbindung einziehen. Der nächste Beitrag wird zum vertraglich vereinbarten Zahlungstermin abgebucht.

In allen anderen Fällen zahlen Sie bitte die ausgesetzten Beiträge in einem Betrag auf das Ihnen bekannte Konto und nehmen die Beitragszahlung wieder auf. Die Nachzahlung muss bis zum nächsten Monatsersten nach Ablauf der „Corona-Pause“ erfolgen. Bei der Nachzahlung geben Sie bitte unbedingt Ihre Versicherungsnummer an.

Bitte beachten Sie: Um Steuervorteile nicht zu gefährden, sollte die Nachzahlung noch in diesem Jahr, also spätestens bis zum 31.12.2020 erfolgen. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den „Hinweisen zur Nachzahlung“.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, die Beitragszahlung nach dem Ende der „Corona-Pause“ wieder aufzunehmen und die ausgesetzten Beiträge nachzuzahlen, muss der Vertrag anpasst werden. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall spätestens 4 Wochen vor Beendigung der „Corona-Pause“.

Hierzu senden Sie uns bitte eine E-Mail an das Postfach kundenberatung@neueleben.de mit den nachfolgenden Informationen:

  • Betreff der Mail „Vertragsanpassung nach Corona-Pause zu Versicherungsnummer“ (bitte Nummer angeben)
  • Termin der Wiederaufnahme der Beitragszahlung (nur zum Ersten eines Monats)
  • Ihre Kontaktdaten inklusive Telefon-Nummer

Grundsätzlich stehen Ihnen folgende Optionen zur Verfügung:

a) Beitragspflichtige Fortführung der Versicherung ohne Nachzahlung - die ausgesetzten Beiträge zahlen Sie zum Ende der „Corona-Pause nicht nach. Die Versicherung wird bei gleichem Beitrag fortgeführt. Die Versicherungsleistungen werden entsprechend reduziert. Achtung: Die konkrete Wählbarkeit dieser Option ist von der jeweiligen Vertragskonstellation abhängig. 

b) Beitragsfreie Fortführung der Versicherung - die Versicherung wird nach Ende der „Corona-Pause“ beitragsfrei fortgeführt. In diesem Fall findet zum Ende der Corona-Pause eine Beitragsfreistellung mit Verrechnung der nicht geleisteten Beiträge mit dem Deckungskapital statt. Sofern die jeweilige Vertragskonstellation es erfordert, findet rückwirkend zum Beginn der „Corona-Pause“ eine Beitragsfreistellung des Vertrages statt. Werden die beitragsfreien Mindestleistungen nicht erreicht, kommt es zur Auflösung des Vertrags. Besonderheiten gelten bei der betrieblichen Altersversorgung (z.B. Direktversicherung, Pensionskasse oder Unterstützungskasse). 

Falls an der Versicherung Rechte Dritter vorhanden sind, muss der Drittberechtigte den vertraglichen Anpassungen ggf. zustimmen.

Private Alters- und oder Berufsunfähigkeits-/Erwerbsunfähigkeitsversicherung 
Soweit eine Berücksichtigung der Beiträge als sonstige Vorsorgeaufwendungen möglich ist, sollte die Rückzahlung bis zum 31.12.2020 erfolgen.

„Basisrente“ oder Verträge mit „Riester-Förderung“ 
Eine Beitragsnachzahlung mit steuerlicher Wirkung für 2020 ist nur möglich, wenn die Nachzahlung spätestens bis zum 31.12.2020 bei uns eingegangen ist.
 
Werden die ausgesetzten Beiträge nicht im Jahr 2020 nachgezahlt, werden ggf. die für eine volle „Riester-Förderung“ erforderlichen Eigenbeiträge nicht erreicht. Das hätte zur Folge, dass Zulagen für das Jahr 2020 nur anteilig oder ggf. gar nicht gewährt werden.

Betriebliche Altersversorgung 
Bei der Nachzahlung von Beiträgen zur betrieblichen Altersversorgung, insbesondere zur Direktversicherung und Pensionskasse, ist zu beachten, dass die Nachzahlung noch im Kalenderjahr 2020 erfolgen sollte, um den jeweiligen steuerlichen Förderrahmen ausschöpfen zu können. 
Die Nachholung der Beiträge im Kalenderjahr 2021 könnte zusammen mit den laufenden Beiträgen des Jahres die steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Grenzen übersteigen und sich damit nachteilig auswirken.

Besonderheiten zur Entgeltumwandlung
Wird die Nachzahlung aus der Umwandlung von z.B. Weihnachtsgeld oder Jahresprämien vorgenommen, muss die Nachzahlung noch im Jahr 2020 vom Konto des Arbeitgebers abgebucht werden, um sie steuerlich berücksichtigen zu können. 
Beiträge aus der Umwandlung des monatlichen Arbeitsentgelts (z.B. laufendes Entgelt für Dezember 2020) können nach Auffassung der Finanzverwaltung noch bis zu 3 Wochen nach Ablauf des Lohnzahlungszeitraums dem alten Kalenderjahr steuerlich zugeordnet werden.
 
Über die Einzelheiten der Nachzahlung einer ausgesetzten Entgeltumwandlung müssen der Arbeitgeber und der Mitarbeiter rechtzeitig vor Ablauf der „Corona-Pause“ eine gesonderte Vereinbarung treffen.